Unbezahlt, aber nicht umsonst

Barbara Backer: “Ich danke Ihnen herzlichst für die Auszeichnung!”


Zehn Ehrenamtliche wurden gestern mit dem „Blinkfüür“ ausgezeichnet
bild_blinkfueuer
Bei einer Feierstunde in Leer wurde ihr Einsatz in unterschiedlichen Bereichen gewürdigt.
VON DENNIS SCHRIMPER

LEER – Ehrenamtliche übernehmen Verantwortung, schenken ihre Zeit, kümmern sich um Andere – und stehen nur selten im Rampenlicht. Gestern hatten sie ihren großen Tag. Zehn Menschen aus dem Landkreis Leer wurden mit dem „Blinkfüür“ für ihr herausragendes Engagement in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport sowie Gruppen und Vereine geehrt. Die Auszeichnung – bestehend aus einer Urkunde und einer silbernen Teedose – wurde den vier Frauen und sechs Männern während einer Feierstunde im Musiksaal der Kreismusikschule überreicht. „Sie sind unsere kleinen Leuchttürme, die dafür sorgen, dass der Landkreis heller und wärmer ist“, lobte die CDU-Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann (Hesel) die Preisträger. Abwechselnd mit Landrat Bernhard Bramlage (SDP) verlas sie für jeden von ihnen eine persönliche Laudatio. Mehr als 60 Vorschläge für „Blinkfüür“-Kandidaten waren beim Landkreis eingegangen, eine Jury hatte daraus zehn Personen zu bestimmen. „Ehrenamtliche Arbeit ist unbezahlt, aber keineswegs umsonst. Ihr Ertrag rechnet sich nicht in Euro und Cent, sondern in Lebensfreude“, sprach Bramlage zu den Geehrten, die zur Feierstunde Familienmitglieder und Freunde mitgebracht hatten. Auch politische Vertreter ihrer Heimatkommunen waren vor Ort. Harfenistin Nicole Müller bot immer wieder Kostproben ihres musikalischen Könnens. Bramlage und Connemann war es wichtig zu betonen, dass die Preisträger stellvertretend für viele andere Ehrenamtliche im Landkreis Leer stünden. „Eine lebendige Bürgergesellschaft lebt davon, dass eine Vielzahl an Menschen die Bereitschaft zeigt, sich für ihr Lebensumfeld einzusetzen“, so der Landrat. Auch er wurde bei der elften und für ihn zugleich letzten „Blinkfüür“- Verleihung in seiner Amtszeit für sein Engagement geehrt.

Die Geehrten


Barbara Backer (Moormerland) macht sich ehrenamtlich für die Themen Organspende und Transplantation stark. 2015 hat sie den Verein „Organtransplantierte Ostfriesland“ gegründet.

Emil de Riese (Filsum): Sein Name ist eng mit dem Fahr- und Reitverein Filsum verbunden. Seit der Gründung ist er Mitglied und engagiert sich mit viel Herzblut für den Reitsport. Zurzeit ist er Ehrenvorsitzender.

Ernst Düsing (Ostrhauderfehn) engagiert sich seit Jahrzehnten im Schießsport. Er hat als Funktionär im Schützenwesen zahlreiche Ämter bekleidet. Seit 2015 ist er im Vorstand des Sportvereins SV Eiche Ostrhauderfehn.

Heinrich Schnau (Leer) bekleidet zahlreiche Ehrenämter. Er ist aktiv im Püntenverein, bei der Sielacht Stickhausen, im VOST, im Milchkontrollverein und im Pferdezuchtverein Filsum.

Helga Schröder (Hesel) ist Gründungsmitglied des Schwimmvereins Hesel und seit 1972 Frauenwartin und noch immer mit viel Herzblut dabei.

Hildegard Hartmann (Jemgum) ist unter anderem seit über 40 Jahren in der evangelisch-reformierten Kirche Jemgum aktiv. Zudem organisiert sie jährliche Erholungsmaßnahmen für Kinder aus Weißrussland im Rheiderland.

Johann Schnau (Moormerland) war als Sozialamtsleiter maßgeblich an der Errichtung der Seniorenkreise in Moormerland beteiligt. Seit Jahren begleitet er die Seniorenarbeit ehrenamtlich.

Käthe Spieker (Ostrhauderfehn) hat den DRKOrtsverein Ostrhauderfehn mit gegründet und ist im Vorstand aktiv. Sie leitet Sportangebote und Seniorennachmittage im Gulfhus sowie bei Open Dören Rathus.

Manfred Marschner (Hesel) ist seit über 25 Jahren ehrenamtlich tätig – bei den Spillwarkern Hesel, im Arbeitskreis Erntefest und im Heimat- und Verkehrsverein Hesel.

Klaus Bittigau (Rhauderfehn) hat seit 1967 zahlreiche Ehrenämter im Fußball übernommen. Zudem ist er Gründer und Leiter der bis dato einzigen Selbsthilfegruppe für Tinnitus im Landkreis Leer.

Quelle: Ostfriesen-Zeitung
ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH